Illustrationen statt Fotos in der Bildkommunikation

Illustrationen fesseln die Betrachter mindestens genauso wie Fotos. Oder sogar noch mehr, weil sie seltener eingesetzt werden.

Illustrationen fesseln die Betrachter mindestens genauso wie Fotos. Oder sogar noch mehr, weil sie seltener eingesetzt werden.

Punkt, Punkt, Komma, Strich … und fertig ist die Illustration. So einfach ist es nun doch nicht. Um das gewünschte Thema mit wenigen Strichen darzustellen, sind Profis gefragt. Illustrationen sind trendy. Sie lassen sich wunderbar in der Bildsprache einsetzen - durchaus in Kombination mit Fotos. Vorher sollte man jedoch ein umfassendes Bildkonzept erstellen, das als Briefing für den/die Illustrator/in dient.

Genauso wie bei der Bildkommunikation mit Fotos können über Stile, Tonalität und Techniken zielgruppengerechte Motive entstehen. Von der Strichzeichnung über Flat Design bis hin zur fotorealistischen Zeichnung - alles ist möglich.

Entdecken Sie die Welt der Illustrationen und lernen Sie verschiedene Stile kennen.


Was anders ist, fällt auf

Unvergessen: Das HB-Männchen, erschaffen vom Trickfilmregisseur Roland Töpfer (1929-1999) Quelle:  http://rooschristoph.blogspot.com/2010/05/das-hb-mannchen.html

Unvergessen: Das HB-Männchen, erschaffen vom Trickfilmregisseur Roland Töpfer (1929-1999)
Quelle: http://rooschristoph.blogspot.com/2010/05/das-hb-mannchen.html

Illustrationen gibt es um einiges länger als Fotos - eigentlich seit der Höhlenmalerei. In der Bildkommunikation kommt jedoch meistens die viel jüngere Fotografie zum Einsatz. Dabei kann die Illustration so viel mehr. Zum Beispiel die bildliche Darstellung von Gedanken, Wünschen und Gefühlen.

Kompliziertes, Abstraktes, surreale Situationen, Kommunikation oder Übertreibungen lassen sich mit Illustration ideal darstellen. Unwirkliche Größenverhältnisse sind mit Fotos nur schwer oder gar nicht abbildbar, mit Illustrationen gelingt das mühelos.

Details können mit Illustrationen perfekt herausgearbeitet werden oder eben unwichtiges weggelassen werden. Darum werden sie meistens in Aufbau- bzw. Einbauanleitungen oder Gebrauchsanweisungen eingesetzt.

Illustrationen können Details klar und deutlich herausarbeiten und den Blick des Betrachters gezielt auf kleine, aber wichtige Einzelheiten lenken - denken wir nur an die Aufbauanleitungen von IKEA. Deshalb eignen sich Illustrationen super für Erklärfilme - aufs Wesentliche reduziert sind komplexe Sachverhalte einfach zu verstehen.

Oder sie nehmen uns mit auf eine Reise voller Geschichten (Storytelling), wie es in Wimmelbildern der Fall ist. Vielleicht mögen Illustrationen auch so gern, weil sie uns an die Kindheit erinnern, an die ersten Bilderbücher oder auch die Werbung mit dem HB-Männchen und Lurchi von Salamander?


 
Sabine-Lemke-Illustratorin.jpg
In der täglichen Flut der Bilder und Informationen strahlen Illustrationen wie Leuchtsignale.
— Sabine Lemke, Illustratorin

Jede Menge Stilrichtungen

Ähnlich wie in der Fotografie gibt es auch bei Illustrationen unterschiedliche Stilrichtungen. Vorsicht beim Kombinieren von Grafiken unterschiedlicher Stile, das will gekonnt sein. Und nicht jede Stilrichtung passt zur Zielgruppe und zum Einsatzzweck.

Es gibt jede Menge Illustrationsstile. Hier will ich nur einige kurz vorstellen:

  • Comic / Cartoon

  • Technische Zeichnungen und Infografiken

  • Storyboard

  • Fotorealistische Illustrationen

  • Gemalte Illustrationen

  • Wimmelbilder

  • Flat Design

  • 3D Illustrationen

  • Infografiken

  • Graphic Recording

  • Icons und Pictogramme

Weitere Stilrichtungen und vor allem Beispiele dazu finden Sie auf der Website der Münchner Illustratoren, beim Verband der Illustratoren oder auch bei den Illustratoren-Agenten.

der “werkzeugkoffer” meines bürokollegen Gernot Kropf. Der Illustrator und Grafik Designer zeichnet sowohl auf papier als auch auf dem tablet. Foto: Angelika güc, Illustrationen: gernot kropf

der “werkzeugkoffer” meines bürokollegen Gernot Kropf. Der Illustrator und Grafik Designer zeichnet sowohl auf papier als auch auf dem tablet.
Foto: Angelika güc, Illustrationen: gernot kropf


 
Expertin-fuer-bildsprache-angelika-guec.jpg

Gern empfehle ich Ihnen für Ihr Projekt Illustratoren aus meinem Netzwerk, mit denen ich schon Projekte umgesetzt habe. Schicken Sie mir bitte eine kurze Nachricht per Mail.


Beispiele für unterschiedliche Stilrichtungen

Stilrichtung Modezeichnung von  Heather Lafleur

Stilrichtung Modezeichnung von Heather Lafleur


Einfarbige Illustration als Strichzeichnung - Fundstück in einer Ausstellung

Einfarbige Illustration als Strichzeichnung - Fundstück in einer Ausstellung

Comicstil - Fundstück im Münchner Werksviertel

Comicstil - Fundstück im Münchner Werksviertel


Größenverhältnisse verfremden - das geht mit illustrationen besonders gut Quelle:  Mathias Vetterlein

Größenverhältnisse verfremden - das geht mit illustrationen besonders gut
Quelle: Mathias Vetterlein

der fröhlich positive Stil von  Sabine lemke

der fröhlich positive Stil von Sabine lemke


Strichzeichnung zum Thema Kommunikation - aufs Westentliche reduziert Quelle:  corponet

Strichzeichnung zum Thema Kommunikation - aufs Westentliche reduziert
Quelle: corponet

Fast schon ein Wimmelbild - Quelle: Gernot Kropf

Fast schon ein Wimmelbild - Quelle: Gernot Kropf

Gernot Kropf coloriert seine Illustrationen mit Aquarellfarben Quelle: Gernot Kropf

Gernot Kropf coloriert seine Illustrationen mit Aquarellfarben
Quelle: Gernot Kropf


Die wichtigsten Eckdaten für das Briefing

Ein gutes Briefing ist die Basis für gute Illustrationen. Die Künstlerin Sabine Lemke stellt ihren Kunden viele Fragen, bevor sie sich ans Werk mach. Hier ihre Fragenliste:

INHALT:

Beschreiben Sie das Thema möglichst genau.

WIRKUNG:

  • Was möchten Sie mit der Illustration bewirken?

  • Was ist das Wichtigste, das Sie durch die Illustration sichtbar machen wollen?

  • Welches Gefühl möchten Sie vermitteln?

  • Wen möchten Sie mit der Illustration ansprechen (Zielgruppe)?

  • Haben Sie bestimmte Vorstellungen vom Motiv?

VORGABEN / ABSTIMMUNG:

  • Klärung des Stils: Für welchen meiner Illustrationsstile entscheiden Sie sich? Möchten Sie das Thema durch illustrierten Figuren, Gegenstände oder als Symbole sichtbar machen? 

  • Gibt es ein bestehendes Corporate Design? 

  • Welche Farben, Stilelemente sollen in die Illustration integriert werden?

  • In welchen Medien möchten Sie die Illustration verwenden? (Online, Social Media, Print)

  • In welcher Größe, in welchem Format benötigen Sie die Illustration?

  • Wieviel verschiedene Illustationen oder verschiedene Ansichten der Illustrationen werden benötigt?

  • Wird das Thema in einem Bild sichtbar gemacht, als Bildergeschichte oder als Animation?

TERMIN / RECHTLICHES:

  • Bis wann benötigen Sie die fertige Illustration?

  • Wie lange soll die Nutzungsdauer gelten?

Der Weg zur Illustration

Quelle: Sabine Lemke

Quelle: Sabine Lemke

Vom ersten Gespräch bis zur fertigen Illustration ist es ein gemeinsames Herausarbeiten der Essenz. Ich bin erst zufrieden, wenn die Illustration das wiederspiegelt, was meinen Kunden wichtig ist. Genau auf den Punkt gezeichnet.
— Sabine Lemke

Illustrationen und Fotos - ein Dreamteam? Nicht immer!

Die Kombination von Fotos und Illustrationen - und oft auch mit Schrift - will gekonnt sein. Gerade hier gilt es, den Bildstil im Sinne der zuvor festgelegten Bildsprache konsequent durchzuziehen. Das gilt auch für die Icon-Sprache oder für Siegel und andere Grafiken. Ansonsten signalisiert und das Unterbewusstsein “hier passt was nicht zusammen”. Schnell entsteht Chaos im Kopf des Betrachters und sein Bauchgefühl sagt, das ist nicht der richtige Anbieter für meine Anforderungen.

Verschiedene illustrationsstile gemixt mit unterschiedlichen fotostilen - brrr, das gesamtbild lädt nicht dazu ein, auf der website zu verweilen. Und das unterbewusstsein meldet “Achtung, hier sind keine profis am werk.” Quelle:  http://www.trendlux.de

Verschiedene illustrationsstile gemixt mit unterschiedlichen fotostilen - brrr, das gesamtbild lädt nicht dazu ein, auf der website zu verweilen. Und das unterbewusstsein meldet “Achtung, hier sind keine profis am werk.”
Quelle: http://www.trendlux.de


Witzige und gute idee für die Kombination von Foto und Illustration. Eine geniale Inspiration für die entwicklung einer eigenen Bildsprache. Quelle:  gretchen roehrs

Witzige und gute idee für die Kombination von Foto und Illustration. Eine geniale Inspiration für die entwicklung einer eigenen Bildsprache.
Quelle: gretchen roehrs

EIN MUSS: STIMMIGES BILDKONZEPT FÜR DIE KOMBINATION VON FOTOGRAFIE UND ILLUSTRATION

Ob Sie eine Agentur beauftragen oder selbst nach Bildmaterial suchen: Unterschätzen Sie nicht den Zeitaufwand für die Recherche nach Illustrationen zu verschiedenen Themen im ähnlichen Stil. Oft ist es einfacher, eine/n professionellen Illustrator/in zu beauftragen, der die Zeichnungen speziell für Ihr Projekt anfertigt. Dann wirken alle Illustrationen aus wie aus einem Guss und Sie haben allein die Nutzungsrechte. Und wenn später weitere Zeichnungen ergänzt werden sollen, kennt der/die Illustrator/in schon die Anforderungen und die gewünschte Stilrichtung.

das bildsprachekonzept des vereins ‘zivilcourage für alle’ kombiniert fotos und - für die darstellung der werte - illustrationen. Diese hat Sabine Lemke an den Look des Logos angpasst. Das Projekt war eine wunderbare zusammenarbeit mit  Katja Limp  (Wordpress),  Simone Naumann  (Fotos),  Sabine Lemke  (Illustrationen) und mir (Bildkonzept und Webdesign), Netzwerkpartnerinnen des ehrenamtlichen netzwerks  a runde sach .  Quelle:  https://zivilcourage-fuer-alle.de

das bildsprachekonzept des vereins ‘zivilcourage für alle’ kombiniert fotos und - für die darstellung der werte - illustrationen. Diese hat Sabine Lemke an den Look des Logos angpasst. Das Projekt war eine wunderbare zusammenarbeit mit Katja Limp (Wordpress), Simone Naumann (Fotos), Sabine Lemke (Illustrationen) und mir (Bildkonzept und Webdesign), Netzwerkpartnerinnen des ehrenamtlichen netzwerks a runde sach.
Quelle: https://zivilcourage-fuer-alle.de


Auftrag für ein Social Media Ttitelbanner:  Die gelungene Kombination von Illustration und Fotografie ist immer ein Hinkucker und fällt aus dem Rahmen. Foto: Angelika Güc, Illustration: Istockphoto

Auftrag für ein Social Media Ttitelbanner:
Die gelungene Kombination von Illustration und Fotografie ist immer ein Hinkucker und fällt aus dem Rahmen.
Foto: Angelika Güc, Illustration: Istockphoto


OFT MÜHSAM: RECHERCHE NACH ILLUSTRATIONEN IN BILDDATENBANKEN

Wollen Sie für die Bildkommunikation Grafiken und Illustrationen aus Bilddatenbanken verwenden? Dann blieben Sie möglichst bei einem/r Illustrator/in, dessen Stil Ihnen gefällt. Denn jeder Künstler hat seinen eigenen Stil. Einen Mix aus unterschiedlichen Illustrationsstilen wirkt unprofessionell.

Werden nicht alle Themen oder Bildmotive von einem Künstler abgedeckt, dann suchen Sie in der Bilddatenbank gezielt nach Illustrationen, die im einheitlichen Stil erstellt wurden. Unterschätzen Sie nicht den Zeitaufwand für die Recherche. Meistens ist es besser, eine/n professionellen Illustrator/in zu beauftragen, der die Zeichnungen speziell für Ihr Projekt anfertigt. Dann wirken alle Illustrationen aus wie aus einem Guss und Sie haben allein die Nutzungsrechte. Und wenn später weitere Zeichnungen ergänzt werden sollen, kennt der/die Illustrator/in schon die Anforderungen und die gewünschte Stilrichtung.

Mit klick auf den Urheber wird das gesamte portfolio des künstlers angezeigt. Das ergebnis: einheitliche zeichnungen im gleichen look. Quelle: https://www.istockphoto.com/de

Mit klick auf den Urheber wird das gesamte portfolio des künstlers angezeigt. Das ergebnis: einheitliche zeichnungen im gleichen look.
Quelle: https://www.istockphoto.com/de


 
Gernot-Kropf-Ilustrator.jpg
Das schöne beim Zeichnen ist die Konzentration auf das Wensentliche, Dinge und Stimmungen zu erfassen, genau hinzugucken und dann den Moment auf das Blatt zu bannen.
— Gernot Kropf, Illustrator und Graphic Recorder

Beispiel B2B: Illustrationen für eine Broschüre

Für eine Messe wurde ich mit einer Broschüre beauftragt, als es lediglich einen Prototypen für das Produkt gab. Fotos, die den Einsatz des Produktes zeigen sollten, konnten nicht geliefert werden. Deshalb habe ich ein Bildkonzept ausgearbeitet, das auf Illustrationen basiert. Die Zeichnungen demonstrieren den Produkteinsatz perfekt. Und zwar so gut, dass sie nie durch Produktfotos ersetzt wurden.

durch das pastellige farbkonzept tritt das produkt gut in den vordergrund.

durch das pastellige farbkonzept tritt das produkt gut in den vordergrund.

Illustrationen:  Susanne Bauermann , Bildkonzept und design: Angelika Güc

Illustrationen: Susanne Bauermann, Bildkonzept und design: Angelika Güc


DIE KÜR: GRAPHIC RECORDING

DOKUMENTATION VON MEETING-ERGEBNISSEN IN BILDERN - UND DAS LIVE VOR ORT

Die Grafikerin Ruth Wengenroth dokumentiert und illustriert gesprochene Inhalte live und vor Ort auf Workshops, Tagungen oder während Meetings. Sie muss nicht nur schnell und gut zeichnen können, sondern verstehen, um was es geht und welche Aussagen und Zusammenhänge wichtig sind.

Die Künstlerin erklärt auf ihrer Website, warum Graphic Recording so im Trend ist:

  • Bilder bringen Erinnerungen und somit Emotionen ins Spiel

  • Was emotional verknüpft ist bleibt besser im Gedächtnis

  • Sprache wird sichtbar

  • Publikum ist gespannter, neugieriger und zugleich aufmerksamer und kreativer

  • Produktivität der Veranstaltung wird erhöht

  • Prima kreative Meeting-Dokumentation

VISIONSBILD - DIE ZUKUNFT IN BILDERN SKIZZIEREN

“Auch Visionen und Ziele lassen sich prima illustrieren und schaffen maximale Transparenz für Ideen, Strategien und Pläne, zum Beispiel wo das eigenen Unternehmen in 5 oder 10 Jahren stehen will”, ist sich Ruth Wengenroth sicher.

Illustrierte Meetingergebnisse statt Word-Protokoll - Ruth Wengenroth zeichnet das wesentliche live übersichtlich und strukturiert mit.  Quelle:  www.bildimkopf.de

Illustrierte Meetingergebnisse statt Word-Protokoll - Ruth Wengenroth zeichnet das wesentliche live übersichtlich und strukturiert mit.
Quelle: www.bildimkopf.de


Beispiel Magazin: Deutsche Angsthilfe

Wie drückt man Angst, Angstzustände oder Panikattacken in Bildern aus? Und das möglichst nicht negativ? Beim Relaunch der daz, der Deutschen Angstzeitschrift haben wir diese Frage diskutiert und kamen schnell zum Entschluss, hierzu Illustrationen einzusetzen. Und zwar solche, die das Thema positiv darstellen, den Lesern keine Angst vermitteln.

Making of: Für das Sonderheft der daz, der Deutschen Angstzeitschrift, kamen die Zeichnungen der Münchner Illustratorin  Sabine Lemke  zum Einsatz.  Foto: Sabine Lemke

Making of: Für das Sonderheft der daz, der Deutschen Angstzeitschrift, kamen die Zeichnungen der Münchner Illustratorin Sabine Lemke zum Einsatz.
Foto: Sabine Lemke

Und hier die Zeichnungen von  Sabine Lemke  im gedruckten Heft.  Foto: Angelika Güc

Und hier die Zeichnungen von Sabine Lemke im gedruckten Heft.
Foto: Angelika Güc


 
Heike-Haas-Illustratorin.jpg
Mit Bildern bleiben Inhalte besser im Hirn haften. Illustrationen können dabei oft mehr Identifikation schaffen.
— Heike Haas, Atelier für Illustration und Graphic Recording

Beispiele für Illustrationen auf Websites

Nach gut illustrierten Websites im Businessbereich musste ich regelrecht suchen. Künftig wird es sicher mehr geben, denn Illustrationen liegen ziemlich im Trend.

Die gesamte Website des Zeltherstellers kommt fast ohne Fotos aus. Redzierte Farben schaffen ein harmonisches Bild.  Quelle:  http://pitch-tents.co.uk/

Die gesamte Website des Zeltherstellers kommt fast ohne Fotos aus. Redzierte Farben schaffen ein harmonisches Bild.
Quelle: http://pitch-tents.co.uk/

Eine Website ohne fotos - einfache grafiken im Iconstil ergänzen den TExt und verdeutlichen die sachlichkeit des technischen themas. Quelle:  https://www.clicks.de

Eine Website ohne fotos - einfache grafiken im Iconstil ergänzen den TExt und verdeutlichen die sachlichkeit des technischen themas.
Quelle: https://www.clicks.de

der stil zieht sich durch die gesamte website der holländischen Website zum Thema häusliche pflege. Bei einem fotoshooting wäre es deutlich schwieriger, in der farbgebung des logos zu bleiben.  Quelle:  terminalezorg

der stil zieht sich durch die gesamte website der holländischen Website zum Thema häusliche pflege. Bei einem fotoshooting wäre es deutlich schwieriger, in der farbgebung des logos zu bleiben.
Quelle: terminalezorg

Ein Beispiel für Illustrationen im Flat Design (farbige Flächen ohne Schatten und Perspektive) für die Website von FlatFair.  Quelle:  https://flatfair.co.uk

Ein Beispiel für Illustrationen im Flat Design (farbige Flächen ohne Schatten und Perspektive) für die Website von FlatFair.
Quelle: https://flatfair.co.uk

eine aufs wesentliche Bildsprache, die genügend Raum für texte bietet: mit dem einsatz von Illustrationen im flat design hebt sich body street vom wettbewerb ab. Quelle:  https://www.bodystreet.com/de

eine aufs wesentliche Bildsprache, die genügend Raum für texte bietet: mit dem einsatz von Illustrationen im flat design hebt sich body street vom wettbewerb ab.
Quelle: https://www.bodystreet.com/de

Sehr ansprechende Illustrationen bebildern den webauftritt des Newsletter-tools Mailchimp.  Quelle:  mailchimp

Sehr ansprechende Illustrationen bebildern den webauftritt des Newsletter-tools Mailchimp.
Quelle: mailchimp


formate und auflösung

Vektorgrafiken für maximale Flexiblität

Ob Sie Illustrationen anfertigen lassen oder über Stockagenturen kaufen: Wählen Sie am besten das Vektorformat (AI, EPS, PDF oder SVG). Die Grafiken lassen sich beliebig skalieren, die Linien im Nachhinein stärker oder feiner machen, man kann Farbflächen und/oder Linien umfärben und vieles mehr. Beispielsweise kann die Hintergrundfarbe geändert werden, da die Elemente von Vektorgrafiken in Ebenen angelegt sind, d.h. sie lassen sich einfach freistellen.

Natürlich ist die Auslieferung der Illustrationen im Vektorformat meist teurer, da dies für die/den Illustrator/in mehr Aufwand bedeutet. Teilweise werden die Ilustrationen erst mit Stiften gezeichnet und dann erst in digitale Formate übertragen. Das kommt widerum ganz auf die Stilrichtung an. Wenn Sie planen, die Illustrationen langfristig einzusetzen, wird sich der Mehraufwand lohnen. Sprechen Sie diesen Punkt auf alle Fälle vorab mit dem Illustrator ab.

JPG, PNG und TIF

Um die Illustrationen in Print-Layouts einzubetten oder auf die Website hochzuladen, bieten sich die gleichen Formate und Grafiken an, die Sie von den Fotos her kennen. PNG- und TIF-Dateien lassen sich freistellen, d.h. auf einen farbigen Hintergrund setzen. JPG-Dateien hingegen nicht. Bei JPG-Dateien können Sie die Auflösung gut reduzieren, ohne dass die Illustration an Qualität verliert.

 
expertin-bidkommunikation-angelika-guec.jpg

Detaillierte Informationen zu Bildformaten, Auflösung für Web und Print habe ich in einem früheren Blogbeitrag zusammen gefasst.


Beispiel Visual Storytelling mit Zeichnungen: Relaunch der Baderegeln für die Isarrettung

Die Wasserwacht München Mitte wurde ein Jahr lang von unserem ehrenamtlichen Netzwerk ‘A runde Sach’ unterstützt. Unter anderem wünschte sich das Team der Isarrettung neue Zeichnungen für die Baderegeln. Heike Haas machte sich ans Werk und erstellte die wunderbaren aussagekräften Illustrationen im einheitlichen Look und Farbgebung.
(Illustrationen: Heike Haas)

 

Entwürfe für die neuen Baderegeln der Wasserwacht München Mitte.
Die Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Anfrage zur Nutzung über Heike Haas.

 
die baderegeln der wasserwacht aus dem jahr 2012. Quelle:  wasserwacht bayern

die baderegeln der wasserwacht aus dem jahr 2012.
Quelle: wasserwacht bayern


Fazit

Illustrationen sind eine wundervolle Alternative für Bildkonzepte. Ob sie allein oder in Kombination mit Fotos eingesetzt werden: Sie müssen auf die Zielgruppe zugeschnitten sein und sich gut in andere verwendete Bildwelten integrieren lassen. Werden Serien oder Bildstrecken benötigt, empfiehlt es sich, eine/n Illustrator/in zu beauftragen und diese/n gut zu briefen.


Quelle der Illustration auf dem Titelbild: Lion Fleischmann