Auf der Suche nach Trends auf dem PICTAday 2018

Welcher Ort ist besser geeignet, um die Trends im Markt der Bilderwelten zu recherchieren, als die Messe der Bildagenturen, dem PICTAday? Was hat sich für Bildeinkäufer in den letzten Jahren verändert, wo geht die Reise hin?

Welchen Trend sehen die Bildagenturen im Markt? Welche Themen sind bei der Bildersuche gerade angesagt? So unterschiedlich die Aussteller sind, so verschieden sind die Antworten. Auf meiner Suche nach Trends im riesigen Markt der Bilderwelten spreche ich vor allem mit den kleineren Bildagenturen. Denn Getty & Co veröffentlichen regelmäßig ihre Trendreports im Web. Ideale Fundgrube für die Trendforschung ist der PictaDay, denn hier Alle zwei Jahre findet der PictaDay, die Messe der Bildagenturen, statt. Im Wechsel zwischen Nord und Süd. Dieses Jahre wieder in München auf halber Strecke auf dem Weg ins Büro. Klar, dass ich hier vorbei schaue, um einen Rückblick zu schreiben. Gespannt starte ich meinen Messerundgang und zücke Schreibblock und Kamera. Los gehts.

 Auf den ersten Blick unübersichtlich - die Ausstellung in der Alten Kongresshalle

Auf den ersten Blick unübersichtlich - die Ausstellung in der Alten Kongresshalle

 Großes Interesse: Trotz der Möglichkeiten im Internet, suchen viele Bildeinkäufer das persönliche Gespräch.

Großes Interesse: Trotz der Möglichkeiten im Internet, suchen viele Bildeinkäufer das persönliche Gespräch.


 Melanie Liebert von der Spezialagentur SCIENCEphotoLIBRARY aus München

Melanie Liebert von der Spezialagentur SCIENCEphotoLIBRARY aus München

SCIENCEphotoLIBRARY: Gesundheit, Ernährung, Storytelling zu wissenschaftlichen Themen

Die Spezialagentur für Bilder im Umfeld von Medizin, Wissenschaft, Technologie, Gesundheit und Umwelt bietet hochqualitative Bilder für Verlage, Redaktionen, Forschung & Lehre, aber auch für Kunden aus Industrie und Handel. Als Marktführer in diesem Segment zählt die Bildagentur viele namhafte Magazin zu ihren Kunden, beispielsweise die Süddeutsche Zeitung oder GEO. Melanie Liebert, National Sales Manager, zeigt mir beeindruckende Mikroskopaufnahmen. Die Agentur ist seit 35 Jahren am Markt und bietet eine große Bandbreite an erstklassigen Aufnahmen. Benötigen die Kunden individuelle Beratung und Unterstützung bei der Bildrecherche, stellt die Agentur Spezialisten zur Seite.

Als Trendthema sieht Melanie Liebert vor allem den Bereich Life & Beauty. Hier werden Motive für die Gesundheitsthemen gesucht: Gesundes Herz, Fitness, Reduzierung von Zucker und andere wissenschaftliche medizinische Aspekte, wie beispielsweise die Funktion von Gehirn, Herz, Lunge. Ebenso ist das Storytelling wohl ein Trendthema. Die Geschichte der Wissenschaft, wie zum Beispiel die Entdeckung der DNA wird bebildert. Autoren sind oft Mediziner und andere Fachleute.

www.science-photo.de


ddpimages: Konzentration im Markt durch den enormen Kostendruck

 Thomas Dupont, Sales bei ddpimages in Hamburg, spricht über den Markt der Bildagenturen

Thomas Dupont, Sales bei ddpimages in Hamburg, spricht über den Markt der Bildagenturen

Zeitgeschichtliche Ereignisse, international wichtigen News aus Society, Königshäusern, Politik, Sport und Entertainment werden bei ddpimages als Bildmaterial angeboten. Fotoreportagen aus aller Welt oder Porträts namhafter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft lassen sich hier recherchieren. Mit den bunten Bilderwelten für die Bereiche People, Celebrity, Editorial, News, Sport & Royals werden die Magazinpresse, TV-Sender, Buchverlage sowie das gesamte Spektrum der Printmedien versorgt.

Auf meine Frage nach Trends im Markt steht mir Thomas Dupont, Sales, Rede und Antwort. Er sieht eine noch tiefere Spezialisierung der Agenturen kommen. Kleine Spezialanbieter werden aus ihren Nischen vertrieben, da die "Großen" mittlerweile alle Bereiche umfassend abdecken. Der Markt nimmt an Dynamik zu. Getrieben durch den Kostendruck der Kunden müssen sich die Agenturen flexibler aufstellen. Patneragenturen fahren mehrgleisig, nehmen weitaus mehr Partner auf als früher. Der Markt wird immer unübersichtlicher.

www.ddpimages.com


image Broker: Qualität setzt sich (wieder) durch

 Ein alter Hase im Agenturumfeld startet neu durch. Und zwar als neuer Anbieter für Endkunden. Klaus-Peter Wolf, Inhaber von image Broker aus Grünwald, blickt optimistisch in die Zukunft.

Ein alter Hase im Agenturumfeld startet neu durch. Und zwar als neuer Anbieter für Endkunden. Klaus-Peter Wolf, Inhaber von image Broker aus Grünwald, blickt optimistisch in die Zukunft.

Mutig, in dem eh schon großen Markt der Bildanbieter mit einer neuen Agentur durchzustarten. Aber wirklich neu ist image Broker nicht im Markt, das Unternehmen ist seit 2003 im aktiv. Neu ist, dass sich die Bildagentur jetzt direkt an Endkunden wendet. Bisher setzte man rein auf den Vertrieb über Partner. Natur, Reise und Tiere sind Schwerpunkte im Portfolio. Stolz ist der Inhaber Klaus-Peter Wolf über die transparente Darstellung der Preisstruktur auf der neuen Website. Gutes Feedback erhält er auch für die Anwenderfreundlichkeit bei der Online-Bildrecherche.

Als Trend erkennt er, dass die Einkäufer wieder mehr auf Qualität setzen. Erstklassige, individuelle Motive, mit optimalem Licht, Ausschnitten und guter Bildaussage sind gefragt. "Langfristig überleben nur gute Bilder", ist sich Klaus-Peter Wolf sicher.

www.imagebroker.com


Oneworld: Authentizität und Regionalität sind gefragt

 Stefan Oberhauser, Inhaber der Bildagentur ONEWORLD PICTURE

Stefan Oberhauser, Inhaber der Bildagentur ONEWORLD PICTURE

Mit Stefan Oberhauser habe ich bereits bei meinem letzten PICTAday Rundgang in 2016 gesprochen. Mit seiner Bildagentur Oneworld Picture hat er sich auf die Reisefotografie spezialisiert. Verschiedene ausgewählte Fotografen liefern hochwertige, frische Aufnahmen von ihren weltweiten Reisen. Viele Fotografen bieten thematisch einheitlichen Bildstrecken an, ideal wenn man mehrere ähnliche Aufnahmen sucht und auf eine einheitliche Bildsprache Wert legt.

Auf die Frage, welche Trends im Bildermarkt zu erkennen sind, ist sich Stefan Oberhauser sicher: Authentische Fotos machen das Rennen. Vorbei die Zeiten, in denen Aufnahmen gestellt wurden, auf jedem Foto ein Westeuropäer, Asiate und Farbiger zu sehen sein musste. Die Fotos, die heute gefragt werden, bestechen durch Authentizität, sind ehrlich, mitten aus dem Leben. So als ob es eine Straße weiter entstanden ist. Der Betrachter hat das Gefühl, er ist mitten drin im Geschehen. Auch Fotos aus der Region sind wichtig. Wenn es um einen Beitrag im Schwarzwald, wollen die Bildeinkäufer auch Fotos aus dieser Region, nicht aus den Alpen oder gar den USA.

www.oneworldpicture.com


Gigapixel: Hochauflösende Großformate

 Groß, größer, riesig: Gigapixel liefert knackscharfe großformatige Aufnahmen. Daniel Richter ist absolut begeistert von der Technologie von Gigapixel.

Groß, größer, riesig: Gigapixel liefert knackscharfe großformatige Aufnahmen. Daniel Richter ist absolut begeistert von der Technologie von Gigapixel.

Gigapixel ist der richtige Partner, wenn man Fotos groß aufziehen möchte, ohne dass sie durch eine zu geringe Auflösung verpixeln. Der Anbieter ist seit 2012 auf dem Markt. Zu den Kunden zählen Spanndeckenmonteure, Fototapetenhersteller, Hotels, Messebauer, Innenarchitekten und andere Bereiche, wo großformatige Bilder in erstklassiger Auflösung benötigt werden. Und zwar immer dann, wenn der Betrachter direkt vor dem Motiv steht und hier besondere Schärfe des Motivs gefordert sind.

Durch ein spezielles Aufnahmeverfahren schafft es Gigapixel, die Motive ab 100 Megapixel und aufwärts zu fotografieren. Die größten Fotografien haben eine Auflösung von mehr als 20 Gigapixeln. Ein Gigapixel entspricht 1000 Megapixeln. Ein Bild mit einer Auflösung von mehreren Gigapixeln hat somit die tausendfache Auflösung eines Bildes, welcher man mit einer herkömmlichen Kleinformatkamera erstellen kann. Klar, dass Gigapixel hier eine Nische besetzt und so gut wie keine Wettbewerber hat.

Der Trend zum gestochen scharfen Großformat ist erkennbar, denn überall begegnen uns mittlerweile die riesigen Bildformate. Dadurch, dass die Drucke von Großformaten immer günstiger und die Produktionszeiten kürzer werden, sind sie sehr gefragt. Vor allem in Hotels, Büros und Eingangshallen ziehen sie uns in den Bann. Mittlerweile sind auch Fototapeten wieder im Trend. Auch auf Messen will man auf eine hohe Auflösung für die Großformate nicht verzichten. Nur wenig Agenturen können hier mit brauchbaren Auflösungen mithalten, erzählt mir Daniel Richter von Gigapixel aus Ilmenau.

www.gigapixel.biz


XENARIO: Komfortable Bildverwaltung

 Mein kompetenter  Interviewpartner: Olaf Dannhauer, verantwortlich für Marketing und Sales bei der deutschen Niederlassung von XENARIO.

Mein kompetenter  Interviewpartner: Olaf Dannhauer, verantwortlich für Marketing und Sales bei der deutschen Niederlassung von XENARIO.

Ein interessantes Gespräch hatte ich mit Olaf Dannhauer von XENARIO. Denn das Thema Bildverwaltung steht auf meinem Redaktionsplan für einen künftigen Blogbeitrag. Das Unternehmen kommt aus Norwegen, ist seit 20 Jahren am Markt und kennt daher die Anforderungen der Bildeinkäufer. Zudem ist einer der Gründer Pressefotograf und hat seine Wurzeln im Verlagswesen. So sind viele Verlage unter den Kunden, aber auch mittelständische Unternehmen bis hin zum "kleinen" Fotografen. Denn die Bildverwaltungslösung ist flexibel skalierbar und in verschiedenen Lizenzen erhältlich - von der Einsteigerlösung als App bis hin zur unternehmensweiten Cloudlösung.

Neben Fotos lassen sich PDF-Dateien, Videos und weitere Marketingdokumente userfreundlich verwalten und mit Metadaten betexten.

Durch den massiven Einsatz von Bildern sieht Olaf Dannhauer einen Trend hin zu einer optimierten Verwaltung der im Unternehmen eingesetzten Bilder. Und zwar nicht mehr nur in den großen Firmen, sondern gerade im Mittelstand oder kleinen Unternehmen wird vermehrt auf eine professionelle Bildverwaltung gesetzt. Heutzutage werden die meisten Bilder im Web veröffentlicht, Crawler durchkämmen das Web automatisch und spüren jede Rechteverletzung auf. Deshalb ist es wichtig, die Bildrechte zu dokumentieren - und zwar ohne großen Verwaltungsaufwand.

Die Software informiert zudem über Verwendungsnachweise. Jeder kann nachvollziehen, wann, wie und wo das Motiv schon eingesetzt wurde oder ob es vom Bildredakteur ins Archiv gelegt wurde.

Einen weiteren Trend sieht Olaf Dannhauer auch in der Nutzung von Cloudlösungen. War man grade in Deutschland skeptisch, weil man Sicherheitslücken befürchtete, liegt die Nutzung der Cloud jetzt voll im Trend, allein durch die vielen Betriebsszenarien in den Unternehmen. Der reduzierte technische Aufwand für Administration und Backup spricht eindeutig für die Nutzung von Cloudlösungen, jeder hat weltweit Zugriff auf die Bilddatenbank und kann schnell nach dem gewünschten Motiv recherchieren.

www.xenario.de


Westend61: Individuelle Ansprache für Zielgruppen und ihre Lebensstile


Mit der Münchner Bildagentur Westend61 war ich ebenfalls schon auf dem PICTAday vor zwei Jahren im Gespräch. Spannend zu erfahren, was sich seitdem getan hat. Auf meine Frage nach Trends sprudelt es aus Beatrice Wanek, Head of Marketing, nur so heraus. Ihre Augen leuchten beim Erzählen. So schnell kann ich gar nicht mitschreiben. 

 Danke für die vielen interessanten Informationen, die ich bei Beatrice Wanek und ihrer Kollegin von Westend61 erhalten habe.

Danke für die vielen interessanten Informationen, die ich bei Beatrice Wanek und ihrer Kollegin von Westend61 erhalten habe.

Gottseidank schickt sie mir nach dem Gespräch den W61 Trendreport. Gesucht werden vor allem Bilder, die verschiedene Lebensbereiche unserer Gesellschaft abdecken. Hier spielen Themen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Konnektivität und Individualisierung eine große Rolle. Starre Zielgruppenkonzepte funktionieren nicht mehr, vielmehr gilt es, die Wertesysteme und Lebensstile der einzelnen Personen entsprechend ihrem individuellen Lifestyle abzubilden.

Westend61 bietet also Bildkonzepte für verschiedene Lebensentwürfe an, und fasst diese in ihrem Trendreport zusammen:

Young Globalists - viel in Bewegung, weltoffen und vernetzt, technikaffin, gut ausgebildete und kritische Konsumenten mit Sinn für Nachhaltigkeit, Statussymbole sind ihnen nicht wichtig.

Multi-Performer - immer online, immer im Einsatz, top-informiert, auf Leistung fokussiert, oft in Führungspositionen oder selbständig, fit mit digitalen Technologien, offen für gutes Design und Innovationen

LOHAS 2.0 - (Lifestyles of Health and Sustainability) zwischen Ökologie und Fortschritt, naturverbunden, achtsam, entschleunigt, immer die Work-Life-Balance im Blick. Hier stehen Themen wie Outdoor, DiY, Natur, Freunde, Familie im Vordergrund, aber auch Fairtrade, Bio, Sharing.

Free Ager - vielleicht auch Best Ager - hier stehen Gesundheit, Genuss, Freiheit im Vordergrund. Sport, soziales Engagement, körperliche und geistige Herausforderungen statt biederes Rentnerdasein.

Für diese vier Kategorien der unterschiedlichen Lebenskonzepte bietet Westend61 eine Auswahl an Bildmotiven in einer Lightbox an.

www.westend61.de


Mein Fazit:

Viele kompetente Interviewpartner, angenehme, offene und ehrliche Gespräche mit viel Hintergrundinformationen begegneten mir auch diesmal auf dem PICTAday. Danke an meine Gesprächspartner für die vielen Informationen. Meine Interviewreihe hat mir großen Spaß gemacht. Der PICTAday ist eine kleine, feine Messe, die ich nur allen Bildeinkäufern ans Herz legen kann. Denn es ist empfehlenswert, nicht immer nur in einer Bilddatenbank zu suchen, sondern auch mal alternative Anbieter kennen zu lernen. Und über ein persönliches Gespräch geht ja sowieso nichts.

Trends im Markt gibt es eine ganze Reihe, die meisten decken sich mit meinen eigenen Beobachtungen. Der Markt der gekauften Bilder ist weiterhin in Bewegung, es bleibt spannend und ich werde natürlich die Trends weiterhin im Auge behalten.